Neue Workshops: Jetzt bewerben!

„… voll im Hier und Jetzt“ – Elke Dörfels Erfahrung mit fotograf.de

Elke Dörfel und Laura Gliesche von Stadtgören Fotografie nehmen sich gerne die Zeit, um einzigartige Fotos zu machen. Zeit, die aber zunächst an anderer Stelle fehlte. Bis sie auf fotograf.de gestoßen sind …

Laura Gliesche und Elke Dörfel von Stadtgören Fotografie

Elkes Weg zur Kindergartenfotografie

Elke Dörfel ist nicht allein in die Kitafotografie gestartet, sondern zusammen mit Laura, die sie über eine gemeinsame Freundin kennengelernt hatte. Beide waren schon unabhängig voneinander Fotografinnen und arbeiteten nach der Elternzeit noch sporadisch. Und noch etwas hatten sie gemeinsam: Beide fanden die Kitafotos ihrer eigenen Kinder altbacken und geradezu „gruselig“.

Laura und Elke dachten sich: Das kriegen wir besser hin – und stiegen selbst in die Kitafotografie ein, mit viel Liebe fürs Detail und für wirklich gute Fotos. Stadtgören Fotografie wurde ins Leben gerufen!

Aller Anfang ist schwer …

Zu Beginn war das noch ein sehr langwieriger Prozess. Da sie sich für jedes Kind sehr viel Zeit nahmen, verbrachten sie 2011 zwei Wochen in ihrer ersten Kita, nur zum Fotografieren … Und dann hieß es noch: manuell Bestellscheine erstellen, auf die die Bilder zur Auswahl gedruckt wurden.

Elke erinnert sich an den „unheimlichen Aufwand“. Nachdem die Eltern ihre Fotos ausgesucht hatten, mussten Sammelbestellungen beim Labor gemacht, einzelne Bestellungen zugeordnet und schließlich kontrolliert, verpackt und adressiert werden.

Der Prozess war nicht nur sehr zeitaufwändig, sondern verbrauchte auch unnötig Ressourcen. Und das obwohl sich Elke und Laura zum Ziel gesetzt hatten, ressourcenschonend zu arbeiten. Nach einer weiteren schwangerschaftsbedingten Pause war beim Wiedereinstieg 2013 letztendlich klar: Das müssen wir dieses Mal anders angehen.

Zunächst kamen Elke und Laura so über andere Fotografen 2014 zu einem anderen deutschen Shopanbieter, obwohl fotograf.de immer wieder zwischendurch auftauchte. Auch mit einem Account bei dem anderen Anbieter übernahmen sie das Packen der Mappen weiterhin selbst. Einfach weil es ihnen wichtig war und sie so viel Herz und Seele in die Gestaltung ihrer Fotomappen steckten. Besonders in der Hochsaison kamen sie aber sehr an ihre Grenzen.

Stadtgören Fotografie

Der Wechsel zu fotograf.de

Als 2018 dann die neue Datenschutzgrundverordnung an die Tür klopfte, stieß Elke online auf das DSGVO-Downloadpaket von fotograf.de. Ihr Interesse an unserem Onlineshopsystem wurde erneut geweckt.

Trotzdem überlegten Elke und Laura lange, bevor sie eine Entscheidung trafen. Grund waren die Servicegebühren. Doch Elke war fasziniert von der „frischen, modernen“ Idee hinter fotograf.de, die „voll im Hier und Jetzt“ war. Ihr Bauchgefühl sagte ihr: „Probier’s aus!“ und so stiegen Elke und Laura im Oktober 2018 mitten im Weihnachtsgeschäft um.

Und was ist bei uns anders?

Schon nach einem knappen Dreivierteljahr hat sich für Elke und Laura einiges geändert. Sie haben bisher insgesamt 15 Kita- und 2 Schulaufträge mit fotograf.de absolviert und können schon sagen, dass sie ein „unglaubliches Plus“ gemacht haben. Bei einer Kita konnten sie zum Beispiel konkret feststellen, dass der Umsatz sich im Vergleich zum Vorjahr sogar verdoppelt hatte. Die Servicegebühr lohnt sich schon längst, sagt Elke.

„Unser Umsatz hat sich sehr gesteigert, sodass die Servicegebühr sich rechtfertigt.“

 

Durch die Zusammenarbeit mit fotograf.de konnten Elke und Laura weit mehr Aufträge annehmen. Gerade wegen des steigenden Arbeitsvolumens sind sie für ein Feature von fotograf.de besonders dankbar: die automatische Zahlungseingangskontrolle. Diese haben sie bei ihrem vorigen Anbieter sehr vermisst. 

„Was dort nervig war, war die Zahlungseingangskontrolle. Um die Lieferzeit möglichst kurz zu halten, sind wir in Vorleistung gegangen und haben die Bestellungen schon ans Labor gegeben, bevor klar war, dass die Kunden auch bezahlen. Als das Geld da war, wurden die Bestellungen dann rausgeschickt. So hatten wir aber jedes Jahr einen kleinen Stapel an Bestellungen, die nicht bezahlt wurden und die wir entsorgen mussten. Dass ich nicht mehr den Zahlungseingang kontrollieren muss, dass das automatisch über euch läuft, das erleichtert uns das Leben sehr.“

Überhaupt nimmt die automatisierte Kommunikation mit den Eltern Elke und Laura einiges an Arbeit ab. Es gibt ihnen ein zusätzliches Sicherheitsgefühl und befreit sie von einem „Riesendruck“. Sie wissen, die Eltern werden automatisch benachrichtigt, wenn die Bilder zur Verfügung stehen und die Kommunikation läuft, ohne dass sie hinterher sein müssen.

Folglich konnten Elke und Laura in ihrem Workflow schon zu Beginn der Zusammenarbeit mit fotograf.de einiges an Zeit einsparen, um die 35 bis 40 %. Derzeit passt sie allerdings noch einiges in ihrem Shop an und telefoniert immer mal mit unserem Support, um ihre Verkaufsstrategie zu optimieren. „Am Ende des Tages wird’s bei 50 % liegen“, schätzt Elke.

Generell fühlt sich Elke bei fotograf.de einfach sehr gut aufgehoben. Sie schätzt unsere Downloadmaterialien, arbeitet auch mit dem Poster aus unserem Paket zur Kommunikation mit Kita und Eltern. Der Support hat es ihr besonders angetan.

„Ich bin vom Kundenservice her bei euch viel besser aufgefangen. Es menschelt so schön bei euch und egal, mit wem ich telefoniere – es ist immer richtig schön. Ich habe nie das Gefühl, dass mein Gesprächspartner denkt: Oah, jetzt ruft die schon wieder an.“

Was sagen Eltern und Kitas?

Auch das Feedback, was Elke und Laura von Eltern und Kitas bekommen, ist durchweg positiv. Viele Kitas sind schon daran gewöhnt, dass die Fotos online verkauft werden. Während sie vor ein paar Jahren noch auf positiv überraschte Kitaleitungen gestoßen sind, als sie ihr Onlinesystem erklärten, ist diese Art des Verkaufs mittlerweile zum absoluten Standard geworden.

Elkes Grundgedanke „wie mache ich es für meine Käufer möglichst bequem“ wird von fotograf.de ihrer Meinung nach vollkommen unterstützt. Das Shopsystem ist intuitiver und klarer für die Kunden und „man merkt, da ist Erfahrung dahinter“. Die Eltern sind zufrieden, also ist Elke zufrieden.

Woran können wir noch arbeiten?

Wie gut unser System auch ist, bei fotograf.de wissen wir: Es geht immer noch besser. Auch Elke hat Vorschläge und Anreize für uns, die uns dabei helfen, unsere Fotografen noch erfolgreicher zu machen. Zum Beispiel würden Elke und Laura ein Feature begrüßen, das ihren Kunden die Möglichkeit gibt, direkt im Shop ein kurzes Feedback zu geben. 

Im Moment fahren Elke und Laura noch zweigleisig – für Schul- und Kindergartenfotos verwenden sie fotograf.de, für Privat- und Businesskunden immer noch den anderen Anbieter. Um vollends zu uns zu wechseln, würden sie sich noch mehr individuelle Gestaltungsmöglichkeit außerhalb der High-Volume-Fotografie wünschen.

Und sie wären sehr gerne komplett bei uns, weil ihnen „alles, was im Hintergrund abläuft” bei fotograf.de besser gefällt. Der „Wohlfühlfaktor“ ist für Elke bei fotograf.de sehr hoch. Was sie am meisten an uns schätzt: „Der unkomplizierte Kontakt mit euch, der fantastisch menschliche und menschelnde Service auf der manchmal sicher heiß laufenden Hotline. Es ist immer jemand da, fängt mich auf und berät mich.“

Hast du noch Fragen an Elke und Laura oder möchtest du mehr erfahren, dann kannst du sie gerne einfach über die Daten auf ihrer Webseite kontaktieren.

Jetzt 14 Tage
kostenlos testen

Nutze alle Funktionen ohne Einschränkungen. Die Testphase wird nicht automatisch verlängert. Du steigst erst ein, wenn du überzeugt bist.

Jetzt kostenlos testen