Wie machen’s andere?25 inspirierende Webseiten von Kindergarten-, Familien- und Schulfotografen aus der ganzen Welt

Blog  »  Inspiration & Stil, 11. April 2019, Clara Biczkowski

Heutzutage ist eine gute Onlinepräsenz als Schulfotograf und Kindergartenfotograf unabdingbar. Deine Webseite ist deine digitale Visitenkarte. Potentielle Kunden bekommen hier einen ersten Eindruck von dir. Deshalb ist es besonders wichtig, dass deine Webseite nicht nur ästhetisch ansprechend ist, sondern auch deinen persönlichen Stil widerspiegelt.

Wir haben das Internet durchforstet und sind auf einige gut gelungene Webseiten gestoßen. Sie werden dir vielleicht etwas Inspiration bieten, wenn du deine eigene Seite gestaltest.

Die wichtigsten Dinge, die du für die Webseite deiner Schul- und Kindergartenfotografie beachten solltest:

  • Falls du in mehreren Bereichen fotografierst, trenne die Schwerpunkte deiner Fotografie klar voneinander. Erstelle pro Schwerpunkt jeweils ein Unterseite, bzw. für Event- oder Aktfotografie gänzlich separate Webseiten. Andernfalls kann der Eindruck eines „Gemischtwarenladens“ entstehen und bestimmte Schwerpunkte können einander schaden.
  • Konzentriere dich auf deine Stärken und hebe diese auf deiner Webseite klar hervor. Statt unzähliger Unterseiten und Galerien, konzentriere dich lieber auf Hauptschwerpunkte und richte deine Webseite zum Beispiel vor allem auf die Schul- und Kindergartenfotografie aus.
  • Achte darauf, dass deine Webseite auch auf Mobilgeräten richtig angezeigt wird. Immer mehr Menschen surfen heute auf dem Handy oder Tablet im Internet. Social Media etwa, und entsprechend dort verlinkte Webseiten, werden fast nur noch über diese Geräte aufgesucht. Eine Webseite, die auf dem Handy nicht gut funktioniert, könnte so viele potenzielle Kunden abschrecken.

Nicht alle Webseiten in der folgenden Liste beherzigen diese drei Punkte, die wir dir dringend empfehlen umzusetzen. Dennoch fanden wir die Beispiele insgesamt gelungen und anregend und sind uns sicher, dass dir darüber die eine oder andere neue Idee kommt.

Es handelt sich um eine subjektive Auswahl, die natürlich keinesfalls erschöpfend ist. Sie steht repräsentativ für viele verschiedene Stile. Lass dich inspirieren von den unterschiedlichen Herangehensweisen, Farben, Features und Galerieoptionen …

Die Webseite deines Fotografiebusiness verdient auch eine Erwähnung in unserem Blog? Dann hinterlasse uns einen Kommentar mit dem Link und wir featuren deine Seite vielleicht beim nächsten Artikelupdate!

Anzeige

Schulfotografen und Kindergartenfotografen

Carmel Jane Photography

Das gefällt uns besonders: Carmel Jane Photography ist ein Fotografieunternehmen, das in verschiedenen Bereichen tätig ist. Das Hauptbild ihrer Webseite ist ein eindrucksvolles Foto einer Tänzerin, das eine kurze Beschreibung der Hauptgeschäftsbereiche umschließt.

Weiter unten sind die anderen Bereiche, unter anderem auch Schulfotografie, in farbenfrohen Blöcken mosaikförmig angeordnet. Kräftige Farben wie der pinke Pullover des Mädchens oder die gelbe Jacke im Commercial-Block lassen die Webseite frisch und modern wirken. Auch die Beschreibung der Unternehmenskultur von Carmel Jane Photography und die Links zu den Social-Media-Profilen sind im gleichen Mosaikstil gehalten. So erhält der Besucher alle nötigen Infos schon während er das erste Mal durch die Homepage scrollt.

Das sagt Carmel über ihre Webseite: „Wir haben eine fantastische Designagentur beauftragt, die mit uns zusammen eine intuitive Seite entwickelt hat, die alle verschiedenen Bereiche unserer Fotografie gut in Szene setzt. Da es sich um eine WordPress-Webseite handelt, können wir auch jetzt im Nachhinein intern Veränderungen vornehmen, ohne nochmals bezahlen zu müssen.“

Happy Days Photography

Das gefällt uns besonders: Happy Days Photography verwendet für seine Schulfotografie-Homepage nicht nur Fotos. Hier ist auch ein animiertes Video eingebunden, in dem Angebot und Vorteile des Unternehmens erläutert werden.

Auf dem Rest der Seite wechseln sich Text und Bilder ab, sodass sich ein ausgewogenes Bild ergibt. Der Betrachter fühlt sich so nicht durch zu viel Text erschlagen und ist eher dazu bereit, sich alles durchzulesen. Außerdem bekommt er während des Lesens schon einen ersten Eindruck des Portfolios.

Das Logo und die Navigationsleiste erscheinen am Anfang noch groß, werden dann aber während des Scrollens kleiner und bleiben am oberen Rand sichtbar. So stöen sie den Leser nicht, er kann aber von jedem Punkt der Seite aus bequem auf einen anderen Bereich zugreifen.

DSGVO-Paket für Kita- und Schulfotografen

In unserem kostenlosen Download-Paket findest du alle Informationen rund um die DSGVO-konforme Kindergarten- und Schulfotografie.

Außerdem: Offene Word-Vorlagen für den ADV mit der Einrichtung und Aushänge für die Eltern.

Kleine Augenblicke

Das gefällt uns besonders: Nicole Friederichs und Sabine Theunissen haben die Webseite ihrer Kleine Augenblicke Kita- und Schulfotografie in schlichtem Design gehalten, was direkt einen professionellen Eindruck macht.

Gleichzeitig brechen sie mit einigen Gewohnheiten: Es fällt auf, dass sich die Menüauswahl und das Logo am unteren Rand des Bildschirms befinden. So rücken die Fotos noch mehr in den Fokus und werden durch keinerlei Text oder Logo überdeckt. Außerdem wird der Besucher so eher dazu angeleitet, die ganze Seite durchzugehen, anstatt direkt einen anderen Menüpunkt auszuwählen.

Die einzelnen Menüpunkte sind komplett in Kleinbuchstaben gesetzt. Das ist ebenfalls ungewöhnlich ist und verleiht der Webseite Charakter. Uns gefallen auch die zwei Cartoonaugen sehr gut, denn sie verleihen der Marke Wiedererkennungswert.

Das sagen Nicole und Sabine über ihre Webseite: „Uns war beim Design der Webseite wichtig, dass es den Look unserer Fotos widerspiegelt: hell, klar, harmonisch und auf das Wesentliche reduziert.“

Kleine Leute Ganz Gross

Das gefällt uns besonders: Die Webseite Kleine Leute ganz Gross von Annemarie Jäger ist ganz dem Bereich Schulfotografie und Kindergartenfotografie gewidmet. Schon auf der Startseite wird deutlich, dass auch das Design von der Kindergartenfotografie und Schulfotografie inspiriert wurde.

Kinderzeichnungen neben Fotos von Grundschul- und Kindergartenkindern lassen die Seite nicht nur bunt und verspielt wirken, sondern grenzen sie so auch klar von Annemaries allgemeiner Portfolio-Seite ab. Trotzdem geht der professionelle Eindruck nicht verloren. Beide Seiten zeigen, wie man mit ein paar kreativen Kniffen schon ein spezielles Grundgefühl erzeugen kann.

Das sagt Annemarie über ihre Webseite: „Kindergartenfotografie und Familienfotografie sind für mich die perfekte Ergänzung. In schlichter Umgebung steht das Kind im Mittelpunkt, und mit Spaß an der Sache ergibt sich der Rest ganz von selbst! Frech, ungezwungen, kindgerecht und lebendig – ich freu mich jedes Mal aufs Neue auf die vielen verschiedenen Persönlichkeiten und das Vertrauen, das in so kurzer Zeit zwischen uns entsteht.“

Kleine Pünktchen

Das gefällt uns besonders: Janine Wieniecks Kleine Pünktchen ist ein echtes Paradebeispiel für eine gute Webseite einer Schul- und Kindergartenfotografin. Schon auf den ersten Blick wird Janines Schwerpunkt klar und der Besucher wird durch ein stumm ablaufendes Video auf emotionaler Ebene angesprochen. Nach kurzem Scrollen gelangt der Besucher dann zum Portfolio.

Der Großteil der abgebildeten Kinder trägt schwarz-weiß gestreifte Oberteile oder Kleidchen, eines der Hauptmerkmale der Marke Kleine Pünktchen. Zusammen mit dem abwechselnd schwarz und weiß gehaltenem Hintergrund entsteht so ein stimmiges Gesamtbild der Webseite. Besonders gefallen uns auch der Abschnitt „Häufig gestellte Fragen“ und das Kontaktformular unten auf der Homepage.

Nicole Zausinger Fotografie

Das gefällt uns besonders: Im Hintergrund der Homepage von Nicole Zausinger Fotografie läuft eine Slideshow mit verschiedenen Bildern ihrer Schulfotografie, Familien- und Kindergartenfotografie durch. Sie füllt den ganzen Bildschirm aus – und das ohne die Möglichkeit, weiter nach unten zu scrollen. Ein schlichtes Design, das auch hier den Fokus ganz auf die Bilder lenkt.

Der Wechsel von schwarz-weißen und farbigen Fotos hilft außerdem, die Aufmerksamkeit des Besuchers aufrechtzuerhalten. Auch in den anderen Bereichen der Seite wird wenig bis gar kein Text verwendet und die im Collagestil angeordneten Fotos sprechen ganz für sich.

Portraits by Lisa

Das gefällt uns besonders: In der Kindergartenfotografie und Schulfotografie sollten die eigentlichen Fotos im Mittelpunkt stehen. Lisa Seidel von Portraits by Lisa hat deshalb für den Hintergrund ihrer Webseite eine Slideshow ihres Portfolios gewählt. Die Fotos nehmen den ganzen Bildschirm ein und können so ihren vollen Effekt entfalten. Der Besucher der Seite bekommt gleich einen Eindruck von ihrem Können.

Ihr farbenfrohes Logo fällt direkt ins Auge und bettet sich wunderbar in den Fotohintergrund ein. Auf jedem Teil ihrer Seite bleibt das Logo links oben stehen. Dadurch entsteht nicht nur ein Eindruck von Kontinuität, sondern man prägt sich als potenzieller Kunde auch die Marke ein. Uns gefällt das Design ihrer Marke, das nahtlos mit Fotos und Text harmoniert.

Das sagt Lisa über ihre Webseite: „Schulfotografie und Kindergartenfotografie ist ein perfektes Medium für mich – ich möchte jeden, der vor meine Kamera tritt, bestmöglich repräsentieren. Ich möchte einzigartige und wunderbare Gesichter einfangen – und wie sie sich über die Jahre entwickelt haben; und ich möchte Eltern dazu motivieren, gedruckte Bilder zu kaufen.

Digitale Fotos bleiben oft auf der Festplatte, werden vergessen und verschwinden, wenn der PC den Geist aufgibt. Gedruckte Portraits hingegen bringen viele Jahre Freude. Gedruckte Fotos an der Wand zu Hause oder als Geschenk an die Großeltern zeigen den Kindern, dass sie wichtig sind und wertgeschätzt werden. Deswegen mache ich Fotos in Schulen, die ich als künstlerische Portraits verkaufen kann – Bilder, die Eltern lieben.“

Sophia Johnson Photography

Das gefällt uns besonders: Das Schreibschriftlogo gibt Sophia Johnsons Webseite Schwung und Persönlichkeit. Die Bildschirm füllenden Fotos unterteilen den Text in die verschiedenen Sinnabschnitte und lockern so das Gesamtbild der Seite auf. Die Webseite ist außerdem vor allem in Du- und Ich-Form verfasst, sodass der Besucher sich angesprochen fühlt. Die Webseite wirkt so noch persönlicher und repräsentiert Sophias Arbeit als Fotografin von High-School-Absolventen ganz wunderbar.

Familienfotografie

AdasGold Photography

Das gefällt uns besonders: Eine klare Startseite lässt Besucher innehalten und die Hauptbotschaft deiner Marke wahrnehmen, ob bewusst oder unbewusst. AdasGold Photography verwendet hier ein großes Foto und wenig Text, um diese Botschaft klar hervorzuheben.

Eine einfache Auflistung der Bereiche, in denen das Unternehmen spezialisiert ist, macht es einfacher für potenzielle Kunden, das zu finden, wonach sie suchen. Beim Navigieren durch die eigentliche Seite befindet sich das Menü am linken Rand und lässt so viel Platz für die beeindruckenden Fotos.

Das sagt AdasGold Photography über ihre Webseite: „Da ich mit natürlichem Licht fotografiere, bringen mich meine Shootings an so viele verschiedene Orte und kein Shoot ist wie der vorherige. Ich finde es toll, dass meine Webseite mir ermöglicht, diese Vielfalt zu präsentieren, ohne Abstriche in der Qualität machen zu müssen. Die Besucher meiner Webseite bekommen durch das klare Design und die einfache Navigation einen authentischen Einblick in meinen Fotografiestil.“

Anna Fairs

Das gefällt uns besonders: Viele Fotografen sind in mehreren verschiedenen Bereichen tätig. Anna Fairs hat einen guten Weg gefunden, diese auf ihrer Webseite klar zu differenzieren. Besucher können einfach das Foto anklicken, das den jeweiligen Bereich repräsentiert und werden auf den passenden Teil der Webseite weitergeleitet.

Dieses Layout ist nicht nur ästhetisch, sondern vermeidet auch gleich zu Beginn eventuelle Verwirrung. Die Collage wird weiterhin verwendet, um eine noch detailliertere Spezialisierung auszuwählen, sobald der Besucher in den school photography-Bereich von Annas Webseite gelangt.

Anna Weinhold Photography

Das gefällt uns besonders: Ein wunderschön gestaltetes Wasserfarbenthema zieht sich durch die Webseite von Anna Weinhold Photography. Nicht nur im Logo, sondern auch auf den einzelnen Seiten.

Der ansonsten schlicht in weiß gehaltene Hintergrund wird von pastellgrünen Farbspritzern und blättrigen Zweigen durchzogen. Sie fassen die gesamte Seite zusammen und geben ihr einen einheitlichen Look. Direkt auf der Startseite stellt Anna sich auch kurz vor, was ihrer Webseite eine persönliche Note gibt.

Anne Deppe Photography

Das gefällt uns besonders: Auch Anne hat die Fotos auf ihrer Webseite im Mosaikstil angeordnet. Die farbenfrohen Bilder, die die große Bandbreite ihrer Fotografie verdeutlichen, werden so wunderbar in Szene gesetzt.

Während der Besucher durch die Seite scrollt, erwecken die zahlreichen Fotos einen Eindruck von unerschöpflicher Kreativität. Die Menüpunkte in der Navigationsleiste benennen klar die verschiedenen Kategorien in Annes Portfolio. Wieder wird hier demonstriert, wie wichtig eine klare Differenzierung dieser Bereiche ist. Generell rückt der Text auf den einzelnen Seiten eher in den Hintergrund, nur im Contact-Bereich wird einfache Blockschrift verwendet.

Augenscheinlich Fotografie

Das gefällt uns besonders: Cindy und Micha von Augenscheinlich Fotografie haben in der Webadresse ihrer Seite ein kleines Wortspiel eingebunden. Aus „augenscheinlich“ wird „augenscheinlich.es“, was den aufmerksamen Besucher zum Schmunzeln bringt und eher in Erinnerung bleibt.

Durch eine ungewöhnliche Schriftart und eine kurze Selbstvorstellung von Cindy Augenscheinlich erhält die Seite außerdem einen persönlichen Touch. Jede Kategorie des Portfolios ist mit einer eigenen kurzen Beschreibung versehen, in der die Besonderheit der jeweiligen Shootings beschrieben wird. Durch diese Beschreibungen und die Kundenmeinungen weiter unten auf der Homepage wird die persönliche Verbindung von Micha und Cindy zu ihren Jobs verdeutlicht.

Desertbloom Photography

Das gefällt uns besonders: In den drei Spalten auf der Homepage der Desertbloom Photography-Webseite erhält der Besucher gleich einen Eindruck des Fotografiestils. Die angezeigten Fotos passen zur Thematik der „Wüstenblüte“ und die gesamte Webseite harmoniert farblich mit dem Logo. So entsteht ein einheitliches Bild, trotz teilweise unterschiedlichen Layouts.

Desertbloom Photography hat außerdem einen kleinen Blog mit ein paar persönlichen Einblicken und Denkanstößen in die Webseite eingebunden. Es wird also schnell klar, dass die Seite mit sehr viel Liebe gestaltet wurde.

Das sagt Desert Bloom Photography über die Webseite: „Ich spezialisiere mich auf klare, klassische Fotos, die authentische Momente einfangen.“

Freya Raby

Das gefällt uns besonders: Eine Slideshow bringt Bewegung in eine ansonsten klassische Webseite. Die Farben des Logos werden auf der ganzen Webseite immer wieder in kleinen Details, wie zum Beispiel als Schrift- und Button- oder auch als Hintergrundfarbe, eingesetzt. Besonders gefällt uns auch hier der Blog, in dem Freya einen näheren Einblick in einige ihrer Fotoshootings gibt.

In The Moment Photography

Das gefällt uns besonders: Eine einfach gehaltene Homepage lenkt den Fokus des Besuchers direkt auf den wichtigsten Teil der Webseite – die Fotos. Die im Hintergrund ablaufende Slideshow setzt sie perfekt in Szene. Außerdem hilft das einfach gehaltene, weiß hinterlegte Menü bei der Navigation und hält die Seite davon ab, überfüllt zu wirken.

Das Logo von In the Moment Photography ist simpel in schwarz-weiß gehalten aber hat durch die beinhaltete Kamera trotzdem Wiedererkennungswert.

Janis Olson Photography

Das gefällt uns besonders: Auch hier wurde die automatisch durchlaufende Gallerie gut gewählt, um Bewegung in die Seite zu bringen. Ein informeller und freundlicher Sprachstil, wie zum Beispiel „Let’s Chat“ für den Menüpunkt zum Kontaktformular machen die Webseite noch persönlicher. Auch die Selbstvorstellung von Janis im About-Bereich trägt dazu bei und gibt dem Fotounternehmen ein Gesicht.

Jaime Seymour-Newton Photography

Das gefällt uns besonders: Das Erste, was auf der Webseite von Jaime Seymour-Newton Photography ins Auge fällt, ist ein Zitat am oberen Rand. Der Besucher hält so inne und liest sich das Zitat durch, sogar noch bevor die Fotos auf dem Rest der Homepage geladen sind. Dieser besondere erste Eindruck unterstützt den individuellen Markencharakter des Fotounternehmens.

Das Menü besteht lediglich aus vier einfach verständlichen Optionen, wodurch den Kunden die schnelle Navigation erleichtert wird. Auf der Webseite von Jaime gibt es keine unnötigen Extras und Ausschmückungen. Sie ist auf das Wesentliche reduziert. Dadurch wirkt sie professionell und unkompliziert.

Kamila Burkhard Fotografie

Das gefällt uns besonders: Das Charmante am Layout der Webseite von Kamila Burkhard Fotografie ist die Präsentation der Fotos in Bilderrahmenoptik. Die Kunden können sich schon vorstellen, wie die eigenen Fotos zu Hause an der Wand aussehen.

Diese persönliche Verbindung stellt sicher, dass das Interesse der Besucher schon vom ersten Moment an geweckt wird. Außerdem hat Kamila so einen innovativen Weg der Fotopräsentation gefunden, der ideal zu ihrem Fokus auf Familienfotografie passt.

Kate L Photography

Das gefällt uns besonders: Die Farbpalette der Grafiken und Fotos auf der Webseite von Kate L Photography wirkt frisch und lebhaft. Auch das Einbinden von verschiedenfarbigen Textblöcken auf den Fotos der Slideshow ist sehr gut gelungen. Die Farben stimmen stets mit denen des Logos überein. Das blumige Logo unterstützt seinerseits die frühlingshafte, frische Atmosphäre.

Direkt auf der Startseite stellt Kate sich in einem lockeren und freundlichen Text vor. Drei informell formulierte Buttons (Meet Kate, Explore the Blog und Say Hello) fordern den Besucher durch den verwendeten Imperativ direkt zum Handeln auf.

In ihrem Blog schreibt Kate nicht nur über Foto-, sondern auch über andere Themen, die sie persönlich interessieren. So bekommt der potenzielle Kunde das Gefühl, sie zu kennen und entwickelt Sympathie.

Das sagt Kate über ihre Webseite: „Meine Webseite ist das Ergebnis von sechs Monaten Planung und Überarbeitung mit Ryan von Second Street Creative. Zum ersten Mal in meiner elfjährigen Fotokarriere habe ich endlich das Gefühl, dass meine Webseite wirklich das widerspiegelt, was ich in meinen Fotos einfangen möchte – Wärme, Farbe und Freude. Die Investition in meine Webseite hat mir Kunden geschenkt, mit denen ich mich wirklich verstehe. Sie hat meinen Workflow und meine Organisation verbessert, und sogar mein Selbstbewusstsein gestärkt, weil ich stolz auf das ,virtuelle Gesicht‘ bin, das ich der Welt präsentiere. Jeden Cent wert!“

Kate T. Parker

Das gefällt uns besonders: Eine Diashow von Kates Fotos füllt den gesamten Bildschirm ihrer Homepage. Die Bilder erscheinen so sehr eindrucksvoll und die besonders stimmungsvollen Aufnahmen erhalten die Aufmerksamkeit, die sie verdienen.

Menü und Logo fließen in den Hintergrund ein und sind unterschiedlich gut sichtbar, je nachdem, welches Foto gerade den Hintergrund bildet. Jeder Menüpunkt leuchtet außerdem grün auf, wenn man den Cursor darüber bewegt. Der Wechsel der Fotos ist vom Besucher nicht beeinflussbar. Wer mehr Bilder sehen möchte, muss sich etwas Zeit nehmen.

All das verleiht Kates Seite einen selbstbewussten Anstrich und passt ganz zu ihrem Stil: Schließlich lautet ihr Motto “Strong is the New Pretty”, Stark ist das neue Schön. Klare Linien ziehen sich auch durch das restliche minimalistisch gehaltene Design der Webseite.

Kuzilova Photography

Das gefällt uns besonders: Die zahlreichen Bilder von Kuzilova Fotografie sind auf der Webseite wunderschön im Mosaikstil arrangiert. Durch die unterschiedlichen Formate und Größen wird Abwechslung geschaffen und das Interesse des Besuchers aufrechterhalten. Das Menü befindet sich am oberen Rand der Homepage und stört so nicht beim Betrachten der Fotos. Der Mosaikstil bewährt sich auch hier als tolles Werkzeug, um ein vielfältiges Portfolio in Szene zu setzen.

Larissa Lord

Das gefällt uns besonders: Der Text auf Larissa Lords Webseite ist klein und simpel gehalten und lenkt deshalb nicht von den Fotos ab. Auch die Menüleiste am oberen Rand tritt angenehm in den Hintergrund, ist aber trotzdem noch groß genug, um gut navigieren zu können.

Auf Larissas Webseite wird das Geschäftliche nicht zu sehr hervorgehoben und der Fokus liegt eher auf der Erfahrung für den Kunden. So wirkt die gesamte Seite intimer und freundlicher.

Larissas Logo ist sehr präsent und das große Foto im Mittelpunkt der Homepage steht stellvertretend für ihre Spezialisierung auf Pärchen- und Familienfotografie.

Lisa Jump

Das gefällt uns besonders:  Lisa Jump hat ein etwas unkonventionelles Design für ihre Willkommensseite gewählt. Der Besucher sieht dort zuerst eine zentral platzierte Textbox – umrahmt von einer den gesamten Bildschirm einnehmenden Diashow im Hintergrund. In der Textbox befindet sich eine kurze Beschreibung von Lisas Fotografie, sodass der Besucher einen Eindruck davon bekommt, was ihn erwartet.

Der Betrachter ist dazu angehalten, nach unten zu scrollen, um die weitere Homepage anzusehen. Diese ist in einem traditionelleren Stil gehalten und besticht durch pastellgrüne Akzente und kalligraphisch gestaltete Texte. Die besondere Willkommensseite bleibt dem Besucher jedoch in Erinnerung.

Tali Dovrat Lifestyle Photography

Das gefällt uns besonders: Tali Dovrat Lifestyle Photography nutzt die Slideshow, um einen schnellen Überblick über ihr Portfolio zu ermöglichen. Der handschriftliche Stil ihres Logos und die besondere Schriftart geben der Webseite einen individuellen und persönlichen Touch.

Die Verlinkungen zu ihren Sozialen Netzwerken im Footer der Seite sind nicht nur wegen ihres Designs so präsent. Auch die reduzierte Gestaltung der Startseite sorgt dafür, dass der Footer allein platzmäßig schneller ins Auge des Betrachters rückt. Für den potenziellen Kunden wird es so einfacher, mehr über Talis Fotografie zu erfahren und mit ihr in Kontakt zu treten.

Das sagt Tali über ihre Webseite: „Es fühlt sich für mich an, als hätte ich schon mein ganzes Leben lang fotografiert. Manchmal mit meiner Kamera, meistens aber mit meinen Augen. Alles, was ich sehe, stelle ich mir in einem Foto vor. Alles ist eine Momentaufnahme. Ich liebe es, Zeuge von flüchtigen Momenten zu sein und sie einzufangen, bevor sie ein paar Sekunden später schon wieder vergangen sind. Das ist das echte Leben, voller flüchtiger Momente – und ich schätze die Fotografie für ihre Fähigkeit, diese Momente festzuhalten. Mein Ziel ist es, die Dinge so zu fotografieren, wie sie sind, anstatt eine gestellte Realität zu kreieren.“

Die Webseite deines Fotografiebusiness verdient auch eine Erwähnung in unserem Blog? Dann hinterlasse uns einen Kommentar mit dem Link und wir featuren deine Seite vielleicht beim nächsten Artikelupdate!

Zum Weiterlesen:

Anzeige


Clara Biczkowski